Übergriffe auf Zusteller gehen dank Bodycams drastisch zurück

Dank der Dutzenden von Apps für die Lebensmittelzustellung ist die Bestellung von Waren und Dienstleistungen heute nur noch einen Klick entfernt. Außerdem haben sie unsere Straßen mit Tausenden von Zustellern überschwemmt, die bei ihrer täglichen Arbeit bedroht, schwer verletzt und manchmal sogar getötet werden.

Bodycams ZEPCAM rund unten

Der besorgniserregende Trend der Gewalt gegen Zusteller geht über die Grenzen hinaus: Von Sydney bis New York wird über Angriffe auf Lebensmittelzusteller berichtet. Unter LondonDie Zusteller sind vor allem über kriminelle Banden besorgt, die es auf sie abgesehen haben, weil sie ihre Waren (in der Regel Motorräder oder Mopeds) transportieren.
Der Tod des Zustellers Francisco Villalva Vitinio bei einem bewaffneten Raubüberfall in East Harlem im Frühjahr 2021, den Mangel an Schutz und Rechten hervorgehoben Einige Zusteller sagen, dass Gewalt oder zumindest die Androhung von Gewalt ein fast täglicher Bestandteil ihrer Arbeit ist, was deutlich macht, dass effizientere Sicherheitsmaßnahmen erforderlich sind.

Bodycams erhöhen das Sicherheitsgefühl der Zusteller

Forschung aus dem CCV (Zentrum für Kriminalitätsvorbeugung und Sicherheit) zeigt, dass in den letzten drei Jahren immer mehr Lebensmittelzusteller in den Niederlanden ausgeraubt wurden. Im Jahr 2017 wurden 37 Zusteller zur Zielscheibe, im Jahr 2018 waren es 95 und im Jahr 2019 wurden 130 Zusteller ausgeraubt. Die Auswirkungen eines Raubüberfalls sind groß, sowohl für das Opfer als auch für die Menschen in seinem Umfeld.

Ein erfolgreiches Bodycam-Pilotprojekt in der Stadt Nijmegen (Niederlande) zeigt den Mehrwert von Bodycams für Zusteller. An dem Pilotprojekt waren Pizzaboten beteiligt, die während des Tragens von Bodycams keine Übergriffe erlebten und sich sicherer fühlten.

Nachdem er von einem ähnlichen Projekt mit Bodycams in Rotterdam gelesen hatte, freute sich Ferdi Overeem, Sicherheitskoordinator in Nijmegen, dass Bodycams auch in Nijmegen erprobt werden konnten.

Das Pilot- und Folgeprojekt in Nijmegen fand vom 24. Oktober 2020 bis zum ersten März 2021 statt. Laut Overeem ist dies der perfekte Zeitpunkt, um Bodycams zu testen, da die Zahl der Überfälle und der Straßenkriminalität in dieser Zeit statistisch gesehen zunimmt. Es sind weniger Menschen auf der Straße, was für Kriminelle die perfekte Gelegenheit bietet, Menschen zu überfallen und zu bestehlen.

Wichtige Erkenntnisse

Die Pizzakette Domino's wollte sich nach den positiven Erfahrungen mit einem ähnlichen Versuch in Rotterdam unbedingt an dem Pilotprojekt beteiligen. Marianne Kemps, PR- und Kommunikationsmanagerin bei Domino's, erklärt, dass sie in der Vergangenheit mit Raubüberfällen zu tun hatten und dass es in ihrer Verantwortung liegt, alles zu tun, um dies zu verhindern. Die Zusammenarbeit mit Nijmegen war ein logischer Schritt. "Gemeinsam mit anderen Parteien wie den Gemeinden und der Polizei kann man etwas bewirken. CCVsagt Kemps.

Die Corona-Krise bedeutet, dass die Zusteller kein Bargeld mehr mit sich führen (kontaktloses Bezahlen ist die Norm), wodurch ein wichtiger Motivationsfaktor für Räuber entfällt und es zu weniger Zwischenfällen kommt. Kemps und Ferdi Overeem halten das Projekt dennoch für einen Erfolg, denn Geld ist nicht der einzige Grund, warum die Zusteller belästigt werden. Auch Dinge wie Pizzen, Handys oder Transportmittel können gestohlen werden, und Drohungen und aggressives Verhalten sind immer an der Tagesordnung. Sobald die Bodycam aktiviert ist, zeichnet sie auch die letzten 30 Sekunden auf, was das Sicherheitsgefühl der Zusteller erhöht.

Als positive Ergebnisse des Projekts nennt Ferdi Overeem die positiven Erfahrungen und das zusätzliche Sicherheitsgefühl, aber auch das neue Bewusstsein für die Bedeutung der Sicherheit in der Region insgesamt. Die deeskalierende Wirkung der Bodycams führe zu einem Rückgang der Vorfälle und zu mehr Vertrauen. Overeem hofft, dass auch andere Gemeinden das Projekt durchführen werden, und sagt, ein Kollege aus Utrecht habe sich bereits mit ihm in Verbindung gesetzt. Die Gemeinden können sich dann gegenseitig Tipps geben und sich gegenseitig unterstützen.

>> Unsere Bodycam-Lösungen für Zusteller

Teilen Sie dies